1850

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Version vom 19. Oktober 2023, 13:20 Uhr von Kaffeeringe (Diskussion | Beiträge) (→‎Mai)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Die Jahre nach der Revolution von 1848 sind von der Rivalität zwischen Österreich und Preußen bestimmt; Preußen muss seine Machtansprüche zunächst zurückstellen. In seinem Machtbereich führt es eine vom König oktroyierte Verfassung ein, die einerseits liberale Elemente wie eine Aufstellung von Grundrechten enthält, andererseits mit dem Dreiklassenwahlrecht die politische Mitwirkung der Arbeiter verhindert. Das am 11. Mai erlassene Preußische Vereinsgesetz erlaubt politische Arbeit nur in äußerst engen Grenzen und verbietet z. B. die politische Betätigung von Frauen.

Im Juli schließen Preußen und der Deutsche Bund mit Dänemark den Frieden von Berlin, ziehen sich aus Schleswig-Holstein zurück und überlassen die Schleswig-Holsteiner ihrem Schicksal. Die Niederlage in der Schlacht bei Idstedt zwei Wochen später beendet deren Unabhängigkeitsbestrebungen, auch wenn sich Kämpfe noch bis Oktober hinziehen.

In Eilenburg/Sachsen wird der erste deutsche Konsumverein gegründet.

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Nicht datiert

  • Der Arbeiter-Verein Bovenau hat Mitte des Jahres 400 Mitglieder.
  • Claus Riepen gründet den "Vaterlandsverein" in Neumünster. Aus ihm entwickelt sich später die SPD.