1930: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SPD Geschichtswerkstatt
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Navigationsleiste Jahre}}
 
{{Navigationsleiste Jahre}}
Dieses Jahr markiert einen politischen Wendepunkt: Nicht mehr parlamentarische Mehrheiten entscheiden über die Regierung, sondern der Wille des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Nach dem Scheitern der Regierung [[Hermann Müller|Müller]] im März ernennt er ohne Mitwirkung des Parlaments den Zentrumspolitiker Heinrich Brüning zum Reichskanzler, der zunehmend mit Hilfe von Notverordnungen regiert. Damit beginnt die Zeit der sogenannten "Präsidialkabinette", die drei Jahre später ihren Tiefpunkt in der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler findet. Die Reichstagswahl im September bringt der SPD wieder die relative Mehrheit, aber Verluste von ca. 5%; dagegen steigt die NSdAP von 2,6% auf über 18% an.  
+
Dieses Jahr markiert einen politischen Wendepunkt für die Demokratie in Deutschland: Nicht mehr parlamentarische Mehrheiten entscheiden über die Regierung, sondern der Wille des Reichspräsidenten. Es beginnt die Zeit der "Präsidialkabinette", die drei Jahre später ihren Tiefpunkt in der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler findet.
 +
 
 +
Nach dem Rücktritt der letzten SPD-geführten Koalition unter [[Hermann Müller]] am [[27. März]] ernennt Hindenburg den Zentrumspolitiker Heinrich Brüning zum Reichskanzler, der mangels parlamentarischer Mehrheit zunehmend mit Hilfe von Notverordnungen regiert.
 +
 
 +
Im Sommer beenden Deutschlands Kriegsgegner vorzeitig die Besetzung des Rheinlandes, wie im Young-Plan vereinbart.
 +
 
 +
Die [[Reichstagswahl 1930|Reichstagswahl]] im September bringt der SPD wieder die relative Mehrheit, aber Verluste von ca. 5%; dagegen steigt die NSdAP von 2,6% auf über 18% an und wird zweitstärkste Fraktion. Die Kommunisten gewinnen nur wenig dazu.
 +
 
 +
Der Antikriegsfilm ''Im Westen nichts Neues'' nach Erich Maria Remarques gleichnamigem Roman führt zu wütenden Gegenaktionen vor allem der Nazis.
  
 
== Januar ==
 
== Januar ==
 +
*[[August Rathmann]] wird in Berlin Mitherausgeber und Schriftleiter der ''Neuen Blätter für den Sozialismus. Zeitschrift für geistige und politische Gestaltung''.
 +
*[[21. Januar]] - [[Harald Fojut]] wird geboren.
  
 
== Februar ==
 
== Februar ==
 +
*[[22. Februar]] - [[Hans-Ulrich Brand]] kommt in Köthen zur Welt.
 
*[[27. Februar]] - [[Berndt Heydemann]] wird in Kiel geboren.
 
*[[27. Februar]] - [[Berndt Heydemann]] wird in Kiel geboren.
  
 
== März ==
 
== März ==
* [[21. März]] - [[Gerhard E. Gründler]] wird in Sachsenberg bei Schwerin geboren
+
*[[16. März]] - [[Heinrich Wellenbrink]] wird zum Bürgermeister von [[Ortsverein Uetersen|Uetersen]] gewählt.
* [[27. März]] - Reichskanzler [[Hermann Müller]] tritt zurück; damit endet die letzte sozialdemokratisch geführte Reichsregierung.
+
*[[20. März]] - [[Marta Sakmirda|Marta Bartsch]] kommt in Frankfurt am Main zur Welt.
 +
*[[21. März]] - [[Gerhard E. Gründler]] wird in Sachsenberg bei Schwerin geboren.
  
 
== April ==
 
== April ==
 +
*[[1. April]] - Der 75jährige [[Ferdinand Tönnies]] und seine Ehefrau [[Ferdinand Tönnies|Marie Tönnies]] treten in die SPD ein.
  
 
== Mai ==
 
== Mai ==
Zeile 20: Zeile 33:
  
 
== August ==
 
== August ==
*[[24. August]] - Der [[Ortsverein Bredstedt]] begeht sein 25jähriges Stiftungsfest mit einer Fahnenweihe.
+
*[[12. August]] - [[Paul Dräger]], der spätere Stadtverordnete in [[Ortsverein Reinbek|Reinbek]], wird geboren.
 +
*[[24. August]] - Der [[Ortsverein Bredstedt]] begeht sein 25jähriges Stiftungsfest mit einem Festzug und einer [[:Kategorie:Fahne|Fahnenweihe]], die durch [[Wilhelm Brecour]] vorgenommen wurde.
  
 
== September ==
 
== September ==
*[[Nanny Kurfürst]] gibt wegen der Geburt ihrer Tochter Anni ihr Reichstagsmandat kurz vor Ende der Legislaturperiode auf.
+
*[[Nanny Kurfürst]] gibt wegen der Geburt ihrer Tochter Anni ihr Reichstagsmandat kurz vor Ende der Legislaturperiode auf und betreibt in der Elisabethstraße in Kiel-Gaarden einen kleinen Tabakladen.
*[[14. September]] - Reichstagswahl. [[Kurt Pohle]] zieht für den Wahlkreis Breslau in den Reichstag ein, [[Fritz Baade]] für Magdeburg.
+
*[[14. September]] - [[Reichstagswahl 1930|Reichstagswahl]]. [[Kurt Pohle]] zieht für den Wahlkreis Breslau in den Reichstag ein, [[Fritz Baade]] für Magdeburg.
  
 
== Oktober ==
 
== Oktober ==
Zeile 32: Zeile 46:
 
== Dezember ==
 
== Dezember ==
  
== Nicht datierte Ereignisse ==
+
== Nicht datiert ==
*[[Heinrich Fischer]], der 17jährige [[Willy Brandt|Herbert Frahm]] und der 75jährige [[Ferdinand Tönnies]] treten der SPD bei.
+
*[[Erich Arp]], [[Heinrich Fischer]], der 17jährige [[Willy Brandt|Herbert Frahm]] und [[Gerhard Strack]] treten der SPD bei.
*Die Familie von [[Wilhelm Geusendam]] wird wegen kommunistischer Überzeugung aus Deutschland ausgewiesen und siedelt in die Sowjetunion über.
+
*[[Paul Bromme]] beginnt als Journalist für den ''[[Lübecker Volksbote|Lübecker Volksboten]]'' zu arbeiten.
*[[Rosa Wallbaum|Rosa Obloch]] beginnt ihre Ausbildung zur Verkäuferin beim [[Allgemeiner Konsumverein Kiel|"Konsum"]].
+
*[[Karl Feldmann]] wird als Nachfolger von [[Max Schmidt]] Gausekretär (Landesgeschäftsführer) des [[Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold|Reichsbanners]]. [[Eugen Lechner]] wird sein Stellvertreter sowie Mitglied der Gaujugendleitung und des Kreisjugendausschusses. Parallel absolviert er ein einjähriges Studium an der [[Arbeitervolkshochschule Harrisleefeld]].
*Der [[Kieler Chor-Verein]], ein von [[Edmund Söhnker]] gegründeter Arbeitergesangverein, feiert sein 20jähriges Bestehen.
+
*[[Rudolf Katz]] tritt aus der jüdischen Gemeinde aus.
*Im Frühjahr errichtet die [[Arbeiterwohlfahrt (AWO)]] Büdelsdorf mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde an der Eider das [[Louise Schroeder|Louise-Schroeder-Heim]] für Kindererholungsfürsorge.
+
*[[Lauritz Lauritzen]] wird Vorsitzender der sozialistischen Studentengruppe an der Kieler Universität.
 +
*[[Heinrich Lienau]] stirbt in [[Kreisverband Neumünster|Neumünster]].
 +
*[[Rosa Wallbaum|Rosa Obloch]] beginnt ihre Ausbildung zur Verkäuferin beim [[Allgemeiner Konsumverein Kiel|Kieler "Konsum"]].
 +
*[[Max Schmidt]] wird Parteisekretär im damals noch zu Schleswig-Holstein gehörenden [[Ortsverein Wandsbek|Wandsbek]].
 +
*Im Frühjahr errichtet die [[Arbeiterwohlfahrt (AWO)]] [[Ortsverein Büdelsdorf|Büdelsdorf]] mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde an der Eider das [[Louise Schroeder|Louise-Schroeder-Heim]] für Kindererholungsfürsorge.
 +
*Die [[Arbeitersport in Kiel|Freie Turnerschaft Wassersport]] (heute Segler-Vereinigung Kiel) benennt ihre neue Schiffsbrücke im heutigen Sportboothafen Wik an der Kiellinie nach [[Gustav Garbe]], der selbst die Weihrede hält.
 +
*Der [[Kieler Chor-Verein]], ein von [[Edmund Söhnker]] gegründeter [[Arbeitergesangverein]], feiert sein 20jähriges Bestehen unter anderem mit einer Festschrift.
 +
*Nahe [[Kreisverband Lübeck|Lübeck]] findet die [[Kinderrepublik Seekamp|Kinderrepublik Lübecker Bucht]] statt, die auch [[Willy Brandt|Herbert Frahm]] mit organisiert.

Aktuelle Version vom 27. März 2020, 00:47 Uhr

Dieses Jahr markiert einen politischen Wendepunkt für die Demokratie in Deutschland: Nicht mehr parlamentarische Mehrheiten entscheiden über die Regierung, sondern der Wille des Reichspräsidenten. Es beginnt die Zeit der "Präsidialkabinette", die drei Jahre später ihren Tiefpunkt in der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler findet.

Nach dem Rücktritt der letzten SPD-geführten Koalition unter Hermann Müller am 27. März ernennt Hindenburg den Zentrumspolitiker Heinrich Brüning zum Reichskanzler, der mangels parlamentarischer Mehrheit zunehmend mit Hilfe von Notverordnungen regiert.

Im Sommer beenden Deutschlands Kriegsgegner vorzeitig die Besetzung des Rheinlandes, wie im Young-Plan vereinbart.

Die Reichstagswahl im September bringt der SPD wieder die relative Mehrheit, aber Verluste von ca. 5%; dagegen steigt die NSdAP von 2,6% auf über 18% an und wird zweitstärkste Fraktion. Die Kommunisten gewinnen nur wenig dazu.

Der Antikriegsfilm Im Westen nichts Neues nach Erich Maria Remarques gleichnamigem Roman führt zu wütenden Gegenaktionen vor allem der Nazis.

Januar

  • August Rathmann wird in Berlin Mitherausgeber und Schriftleiter der Neuen Blätter für den Sozialismus. Zeitschrift für geistige und politische Gestaltung.
  • 21. Januar - Harald Fojut wird geboren.

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

  • Nanny Kurfürst gibt wegen der Geburt ihrer Tochter Anni ihr Reichstagsmandat kurz vor Ende der Legislaturperiode auf und betreibt in der Elisabethstraße in Kiel-Gaarden einen kleinen Tabakladen.
  • 14. September - Reichstagswahl. Kurt Pohle zieht für den Wahlkreis Breslau in den Reichstag ein, Fritz Baade für Magdeburg.

Oktober

November

Dezember

Nicht datiert