1949

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Version vom 13. November 2015, 22:37 Uhr von Kaffeeringe (Diskussion | Beiträge) (→‎September: Dieses Datum stimmt mit den meisten Treffern im Internet überein.)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)


Am 12. Mai endet die Blockade West-Berlins durch die Sowjetunion. Deutschland erhält seine Staatlichkeit zurück, allerdings zweigeteilt: Am 23. Mai wird aus den drei westlichen Besatzungszonen die Bundesrepublik Deutschland (BRD) gegründet, am 7. Oktober folgt aus der sowjetischen Besatzungszone die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Auch die westdeutsche Politik ist zweigeteilt: Die SPD unter Kurt Schumacher tritt vehement für den Vorrang der Wiedervereinigung ein, die CDU unter Konrad Adenauer setzt in erster Linie auf die Einbindung der BRD in den westlichen Machtblock unter amerikanischer Führung, mit der eine baldige Wiedervereinigung nicht vereinbar erscheint. International wird die Volksrepublik China gegründet; Ost- und Westblock bilden überstaatliche Zusammenschlüsse im militärischen (NATO) oder wirtschaftlichen (Comecon) Bereich.

Januar

Februar

März

April

Mai

  • 12. Mai - Ende der Berlin-Blockade; die "Luftbrücke"" wird noch bis Herbst fortgesetzt.
  • 16. Mai - Dora Rahlf wird in Kopendorf auf Fehmarn geboren.
  • 23. Mai - Das Grundgesetz tritt in Kraft; die Bundesrepublik Deutschland (BRD) ist gegründet.

Juni

Juli

August

September

Oktober

  • Ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss bescheinigt Hermann Lüdemann, dass er sich in der "Möwenhausaffäre" keinerlei Fehlverhalten vorzuwerfen habe.
  • 7. Oktober - Die Deutsche Demokratische Republik (DDR) wird gegründet.
  • 30. Oktober - Dora Damm stirbt in Kiel.

November

Dezember

Nicht datierte Ereignisse