Gabriele Kötschau: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SPD Geschichtswerkstatt
K
Zeile 47: Zeile 47:
  
 
== Ehrungen ==
 
== Ehrungen ==
Am [[13. April]] [[2006]] wurde Gabriele Kötschau das Verdienstkreuz am Bande verliehen (ausgehändigt am [[27. Juni]]).
+
Am [[13. April]] [[2006]] wurde [[Gabriele Kötschau]] das Verdienstkreuz am Bande verliehen (ausgehändigt am [[27. Juni]]).
  
 
== Links ==
 
== Links ==

Version vom 27. Februar 2017, 14:54 Uhr

Gabriele Kötschau
Gabriele Kötschau
Geboren: 19. Juli 1950

Dr. Gabriele Kötschau (geb. Bögelsack), * 19. Juli 1950 in Berlin; Rechtsanwältin. Seit 1972 Mitglied der SPD.

Werdegang

Parteiämter

Landtag

  • 1988-2005 MdL für den Wahlkreis 3 (später 6) Flensburg-Land, 1996-2000 über die Landesliste
  • 1992-1996 Mitglied des Fraktionsvorstandes
  • 1996-2005 2. Landtagsvizepräsidentin

aktiv im Innen- und Rechtsausschuss, Eingaben-, Agrar-, Europaausschuss, Sonderausschuss 'Verfassungs- und Parlamentsreform', Ersten Untersuchungsausschuss der 13. Wahlperiode, Ältestenrat; Ausschuss Kommunaler Investitionsfonds, G-10-Ausschuss, G-10-Kommission, Landeswahlausschuss, Richterwahlausschuss

Kommunalpolitik

1982-1988 Mitglied der Stadtvertretung Glücksburg (Finanz- und Kurausschuss), gleichzeitig Mitglied des Kreistages Schleswig-Flensburg (Wirtschaftsförderungs- und Kulturausschuss)

Sonstiges

  • Seit 1994 Vorsitzende der "Deutschen Freundschaftsgesellschaft West-Ost in Schleswig-Holstein e.V."

Ehrungen

Am 13. April 2006 wurde Gabriele Kötschau das Verdienstkreuz am Bande verliehen (ausgehändigt am 27. Juni).

Links