Ortsverein Schmalfeld

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Version vom 4. Juli 2023, 02:33 Uhr von Skw (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Der Ortsverein Schmalfeld ist eine Gliederung im Kreisverband Segeberg.

Vorsitzender war Anfang 2023 Jochen Bettaque.[1]

Kommunalpolitik

In der Kommunalwahl 2023 erhielt die SPD 22,9 % und - wie schon 2018[2] - drei der 13 Sitze der Gemeindevertretung; die anderen hat die Wählergemeinschaft (WG) inne. Jochen Bettaque, Rudolf Naujack und Timm Stahmer bilden die SPD-Fraktion.[3]

Gerd Günther trat 2023 nicht wieder an. Fünf Jahre als bürgerliches Mitglied und 45 Jahre als gewählter Vertreter der SPD hatte er in der Gemeindevertretung mitgearbeitet. Den in Hamburg-Altona aufgewachsenen Bauingenieur und seine Frau Kristine, mit der er vier Kinder hat, hatte es vor wenig mehr als 50 Jahren in den damals 1300 Seelen zählenden Ort verschlagen. Dort trat er bald in die SPD ein und übernahm im Laufe der Jahre viele Funktionen: Nicht nur OV-Vorsitzender und Fraktionschef, er durchlief auch alle Ausschüsse der Gemeinde, vertrat Schmalfeld im Schulverband Kaltenkirchen und im Amtsausschuss. Zudem war er zehn Jahre lang Schiedsmann im früheren Amt Kaltenkirchen-Land. Zuletzt war er stellvertretender Bürgermeister. Mit 76 Jahren wurde er von der Gemeinde in den Ehrenamts-Ruhestand verabschiedet.[4]

Einzelnachweise

  1. SPD-Kreisverband Segeberg: Ortsvereine, abgerufen 28.3.2023
  2. Tödter, Klaus-Ulrich: Klaus Gerdes will Bürgermeister bleiben, Kieler Nachrichten, Regionalausgabe Kreis Segeberg, 25.2.2023
  3. Klaus Gerdes bleibt Bürgermeister, Kieler Nachrichten, Regionalausgabe Kreis Segeberg, 7.6.2023
  4. Tödter, Klaus-Ulrich: Zwei Lokalpolitiker hören auf, Kieler Nachrichten, Regionalausgabe Kreis Segeberg, 4.7.2023