Sönke Rix

Version vom 18. Juni 2019, 09:17 Uhr von Kaffeeringe (Diskussion | Beiträge) (Parteiämter)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Sönke Rix
Sönke Rix
Geboren: 3. Dezember 1975

Sönke Rix, * 3. Dezember 1975 in Eckernförde; Erzieher. Mitglied der SPD seit 1992.

Parteiämter

Kommunalpolitik

Im Jahr 2017 wird Sönke Rix vom Landesvorsitzenden Ralf Stegner für 25 Jahre in der SPD geehrt. Er schreibt am nächsten Tag auf Facebook[1]:

"Eingetreten bin ich damals in der Zeit als Björn Engholm unser Ministerpräsident und unser Parteivorsitzender war. Das war in Schleswig-Holstein eine Zeit des Aufbruchs. Zuerst war ich dann mit Jörg Wetzel und Kai Dolgner bei den Jusos. Wir haben u. a. gemeinsam für eine liberale Drogenpolitik und gegen Rechts und das Vergessen gekämpft. Mit 19 wurde ich Ratsherr und habe mit Klaus Witzig, Jonny Anbuhl, Klaus Buß und vielen anderen gemeinsam für die Menschen meiner Heimatstadt Politik gemacht. Mit Franz Thönnes als Vorsitzendem, Bettina Hagedorn, Jörg Wenghöfer u.a. durfte ich im Landesvorstand mitarbeiten. Ulrike Rodust hat mich auf die Kreisebene geholt. Seit 15 Jahren bin ich mittlerweile ihr Nachfolger als Kreisvorsitzender und war und bin gemeinsam mit Serpil Midyatli, Götz Borchert, Ulf Daude, Andreas Fleck, Marc Nissen, Anke Göttsch, Peter Skowron, Heidrun Isolt und vielen anderen für die Geschicke der SPD Rendsburg-Eckernförde verantwortlich. Und seit einigen Jahren leite ich - zunächst mit Anne-Christin Speichert und jetzt mit Susanne Danhier an meiner Seite - den Landesparteirat. Und seit 2005 darf ich mit einem super Team im Hintergrund (Harald Friedrichsen, Stephan Borghorst, Sabine Jaster, Anne-Katrin Fischer, Sandra Böhme, Jörg Hamer, Alexander Richter-Langbehn und Vera Geisler) meine Heimatregion im Bundestag vertretenen.
Viele schöne und viele herausfordernde Zeiten habe ich erlebt: Anstrengende und schöne Wahlkämpfe u.a. mit Hans Peter Robin, Andreas Breitner, Sabrina Jacob, Jonas Kramer und Jörg Meyer und harte Debatten um Asylrecht, Bundeswehreinsätze, Agenda 2010 und Hartz 4, Rente mit 67, internationalem Freihandel und Große Koalitionen. Über große Erfolge der SPD wie die Einführung der Gemeinschaftsschule in SH, den Atomausstieg, die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf (Betreuungsplatzausbau, Eltengeld), die bessere Gleichstellung von Frau und Mann (Quote, Lohntransparenz), die Ehe für Alle, die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns u.v.m. durfte ich mich freuen.
Ich habe mich oft über meine Partei geärgert, aber ich war öfter stolz auf sie.
Die SPD (insbesondre mein Ortsverein) wird immer meine politische Heimat bleiben!
Vielen Dank für die kritische Begleitung, die Unterstützung, die Solidarität und die Freundschaft!"

Kommunalpolitik

Bundestag

  • seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis 4 (Rendsburg-Eckernförde)

Links


  1. Sönke Rix auf Facebook, 2. Dezember 2017