Karl Wüstenberg

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Karl Wüstenberg
Karl Wüstenberg
Geboren: 30. März 1911
Gestorben: 27. November 1982

Karl Wüstenberg, * 30. März 1911, † 1982. Verheiratet. SPD-Mitglied seit 1945.

Leben & Beruf

Karl Wüstenberg trat 1927 der Jugendorganisation der SPD bei. Er lebte in der Iltisstr. 15 in Kiel. Nach dem II. Weltkrieg arbeitete er bei der Bauhütte Kiel. Ab 1950 lebten er und seine Ehefrau in Kronshagen.

Theo Sakmirda schreibt in seinen Erinnerungen an Karl Wüstenberg:

"Meine erste Begegnung mit Karl Wüstenberg fiel in die Nachkriegszeit. Eine "Nissenhütte", von den englischen Besatzungstruppen gestiftet, sollte von unserer Jugendgruppe als Heim und Treffpunkt genutzt werden. Die notwendigen Mauersteine hatten wir aus Trümmerschutt der zerstörten Häuser geborgen. Unter Anleitung von Karl Wüstenberg wurde aus Blech und Steinen unser Jugendheim zusammengefügt.[1]

Partei & Politik

Nachweis für den OV Kassierer über gezahlte Beiträge eines Mitglieds

Karl Wüstenberg wurde bereits am 5. Oktober 1945 im Ortsverein Gaarden-Ost neu in die SPD aufgenommen. Er gehörte von 1946 bis Juli 1950 der Kieler Ratsfraktion an. Danach zog er nach Kronshagen und war lange Jahre im Bauausschuss der Gemeinde Kronshagen tätig.

"Er war übrigens jahrezehntelang - mit Ausnahme der Zeit während des Nationalsozialismus, als der Verein verboten war - Mitglied des Vereins der Naturfreunde."[2]

Noch 1981 hat er zum Schleswig-Holstein-Tag eine Wanderung für die SPD Kronshagen ausgearbeitet und hierfür auf Platt eingeladen.

Links

Einzelnachweise

  1. Theodor Sakmirda: Begegnung mit Karl Wüstenberg, in: Kontakte II/82, S. 8
  2. Theodor Sakmirda: Begegnung mit Karl Wüstenberg, in: Kontakte II/82, S. 8