Beate Raudies

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Beate Raudies
Beate Raudies
Geboren: 1. September 1966

Beate Raudies, * 1. September 1966 in Elmshorn; Diplom-Finanzwirtin. Verheiratet, ein Kind. 1985 Eintritt in die SPD.

Werdegang

Aus politisch interessiertem, sozialdemokratischem Elternhaus, machte Beate Raudies mit 19 Jahren ihr Abitur an der Elsa-Brändström-Schule und trat im selben Jahr in die SPD ein. Ein Jahr später wurde sie als Schriftführerin und Pressesprecherin in den Vorstand des Ortsvereins Elmshorn gewählt. Sie machte eine Ausbildung zur Diplom-Finanzwirtin und wurde Finanzbeamtin. 1990 heiratete sie Torsten Mann-Raudies und wurde ins Elmshorner Stadtverordnetenkollegium gewählt. Seit 2001 ist sie Mutter eines Sohnes. Seit 2012 gehört sie dem Landtag an; sie wollte "nach 26 Jahren Kommunalpolitik mal auf einer anderen politischen Ebene [...] arbeiten". Ihr Mann hat seine Arbeitszeit reduziert, um mehr Familienarbeit zu übernehmen. Die ganze Familie ist musikalisch; als Ausgleich zur Politik singt Beate Raudies in einem Chor.[1]

Landtag

  • seit 2012 MdL für den Wahlkreis 22 (Elmshorn), direkt gewählt mit 39,2%, als Nachfolgerin von Siegrid Tenor-Alschausky; in der Landtagswahl 2017 wiedergewählt mit 31,5% der Erststimmen.
  • kulturpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion
  • Sprecherin für Ehrenamt, bürgerschaftliches Engagement und Feuerwehr
  • außerdem aktiv im Petitionsausschuss

Kommunalpolitik

  • seit 1990 Stadtverordnete in Elmshorn, u.a. Vorsitzende des Finanz- und des Kulturausschusses
  • seit 2000 Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Hauptausschusses in der Stadtvertretung, auch hier als Nachfolgerin von Siegrid Tenor-Alschausky

Links

Quellen