Marie-Juchacz-Plakette

Aus SPD Geschichtswerkstatt

Die Marie-Juchacz-Plakette ist die höchste Auszeichnung, die von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) vergeben wird. Sie wurde 1969 zum 50jährigen Bestehen der AWO gestiftet. Ihren Namen trägt sie nach der Gründerin der AWO, der sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten Marie Juchacz (1879-1956).[1]

Zweck

"Die Marie-Juchacz-Plakette wurde aus Anlaß der 50. Wiederkehr der Gründung der Arbeiterwohlfahrt in ehrendem Gedenken an Marie Juchacz erstmalig gestiftet. Sie wird vom Bundesvorstand alljährlich als Ehrung an Persönlichkeiten, die sich um die Arbeiterwohlfahrt, ihre Ziele und Aufgaben verdient gemacht haben, verliehen."[2]

Trägerinnen und Träger

Aus Schleswig-Holstein sind bis 2015 mindestens 12 Personen mit der Marie-Juchacz-Plakette ausgezeichnet worden[3]:

Günther Bantzer (1983), Frieda Bendfeldt (1974), Emil Blohm (1983), Gerda Kade (1974), Max Koch (1971), Hanna Lucas (1975), Günter Lütgens (1983), Karl Onken (1971), Ludwig Preller (1969), Ernst Schapert (1971), Anny Trapp (1976), Gertrud Völcker (1971)

Links

Quellen