Walter Jansen

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Walter Jansen
Walter Jansen
Geboren: 1. März 1908
Gestorben: 14. Juni 1978

Walter Jansen, * 1. März 1908, † 14. Juni 1978 in Kronshagen; Mitglied in der SPD seit ?.

Leben & Beruf

Walter Jansen war verheiratet mit Gertrud Jansen, geb. Hauser. Nach dem 2. Weltkrieg arbeitete er bei der Stadt Kiel. In seinem Nachruf heißt es:

"Freiheit oder Sozialismus: Walter Jansen hat uns die Absurdität dieser Alternative vorgelebt. Für soziale Demokratie setzte er seine Freiheit aufs Spiel. Im 30. Lebensjahr sollte er im Konzentrationslager sterben. Doch es gelang ihm die Flucht in die Tschechoslowakei. Dort war er als Redakteur für eine sozialdemokratische Zeitung tätig, bis er über Rumänien nach England weichen mußte. 1947 kehrte er nach Deutschland zurück."[1]

Partei & Politik

Walter Jansen war jahrelang Beisitzer im Vorstand des Ortsverein Kronshagen und hat ebenso intensiv an der Ortszeitung "KRONSHAGEN aktuell" mitgearbeitet.

"Walter wird uns aber in unserem Ziel, dem einfachen und in unserer Gesellschaft oft so einsamen Menschen zu helfen, Vorbild bleiben. In einer Zeit, da die Freiheit aufs Neue gefährdet ist, bleiben wir seinem Leben verbunden. Die Erinnerung an seinen Mut, wenn es um die Grundwerte des Lebens ging, seine liebenswerte, freundliche Wesensart wird uns helfen, für Freiheit und Gerechtigkeit zu leben."[2]

Links

Einzelnachweise

  1. KRONSHAGEN aktuell; 2/78 S.4.
  2. ebenda