Diskussion:Sozialdemokratischer Verein Groß-Kiel

Aus SPD Geschichtswerkstatt

Vertrauensleute

Bei Wilhelm Brecour steht auf Seite 76: "Nach Heinzel folgten Wilhelm Brecour und Hermann Fritzsche und darauf Wilhelm Poller und Hermann Herbst als Vertrauensleute." Die zweite Person ist jeweils der Kassierer, wenn ich das recht verstehe. Das passt aber nicht in die Reihefolge im Artikel. --Kaffeeringe (Diskussion) 19:44, 13. Feb. 2016 (CET)

  • Über die Abfolge der Vertrauensleute steht da doch gar nichts??? Es muss sich ja um den Zeitraum etwa 1897 bis 1905 handeln, weil Heinzel spätestens 1897 seine politische Arbeit einstellte. In der Zeit können die von Brecour Genannten gut Vertrauensleute gewesen sein. Schade, dass er keine Jahreszahlen dazugesetzt hat!--Skw 15:54, 14. Feb. 2016 (CET)

Zeitleiste

Bei Ralf Fischer kann man lesen, dass es offenbar vor 1905 nur das System der Vertrauenleute gab. Der Sozialdemokratie Zentralverein wurde 1905 gegründet und umfasste Kiel, Neumünster, Hassee-Winterbek, Dietrichsdorf, Rendsburg, Preetz, Nortorf, Hohenwestedt und Heikendorf. Der Sozialdemokratische Verein Groß-Kiel wurde 1911 als Zusammenschluss der OV Kiel und Umgegend, Gaarden, Winterbek-Hassee und Ellerbek-Wellingdorf gegründet.[1] Kaffeeringe (Diskussion) 02:08, 29. Mai 2021 (CEST)

  • Ach ne. Das ist hier schon richtig. Aber vielleicht schau ich mal, wie man das deutlicher macht. Kaffeeringe (Diskussion) 23:26, 3. Jun. 2021 (CEST)

Einzelnachweise

  1. Fischer, Rolf: Der Kieler Polizeipräsident Wilhelm Poller - eine biografische Skizze In: Mitteilungen der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte, Band 90, Heft 3, Seite 128ff (2021)