Max Grothe

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Noch kein Foto vorhanden
Max Grothe
Geboren: 7. September 1899
Gestorben: 27. Januar 1968

Max Grothe, * 7. September 1899 in Grünrade/Neumark, † 27. Januar 1968; Landwirt und Kaufmann. Mitglied der SPD seit 1932.[1]

Leben & Beruf

Max Grothe war in Stettin Hauptgeschäftsführer der Pommerschen Bauernschaft e.V., Aufsichtsrat der Moorkultur-A.G. Berlin und Vorstandsmitglied der Siedlungsgesellschaft Bauernland für Pommern. Nach der Flucht aus Stettin gelangte er nach Preetz.

Partei & Politik

Von 1946 bis 1959 war Max Grothe Bürgermeister von Preetz. Außerdem gehörte er dem Kreistag des Kreises Plön an.

In der Landtagswahl 1947 wurde er für den Wahlkreis 20 (Plön-Nord) direkt in den Landtag gewählt. Dort war er Mitglied im Ausschuss für Flüchtlingswesen und im Untersuchungsausschuss "Fall Dr. Müller"[2].

Links

Einzelnachweise

  1. Martens, Holger: Die Geschichte der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands in Schleswig-Holstein 1945 - 1959 (Malente 1998), ISBN 3-933862-24-8 , S. 551
  2. Vgl. Landtagsinformationssystem: Max Grothe