Hein Wulff: Unterschied zwischen den Versionen

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung
 
(2 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 6: Zeile 6:
 
|Geburtsort =  
 
|Geburtsort =  
 
|gestorben = 19730926
 
|gestorben = 19730926
|Sterbeort =
+
|Sterbeort = Kiel
 
|Geschlecht = Mann
 
|Geschlecht = Mann
|Foto =  
+
|Foto = 1974 Hein Wulff Foto Unbekannt.png
 
|Landesvorsitz = 0
 
|Landesvorsitz = 0
 
|stellvLandesvorsitz = 0
 
|stellvLandesvorsitz = 0
Zeile 27: Zeile 27:
 
|BundesstaatssekretärIn = 0
 
|BundesstaatssekretärIn = 0
 
}}
 
}}
'''Heinrich "Hein" Wulff''', * [[26. Oktober]] [[1908]] in ?, † [[26. September]] [[1973]] in ?; Verlagsleiter. Verheiratet, 1 Kind. Mitglied der SPD seit der Weimarer Republik.  
+
'''Heinrich "Hein" Wulff''', * [[26. Oktober]] [[1908]] in ?, † [[26. September]] [[1973]] in Kiel; Verlagsleiter. Mitglied der SPD seit der Weimarer Republik.  
  
 
Hein Wulff war als Nachfolger von [[Karl Ratz]] von [[1958]] bis [[1967]] Verlagsleiter der [[Schleswig-Holsteinische Volkszeitung|Schleswig-Holsteinischen Volkszeitung VZ]] und der Kieler Druckerei.<ref>Vgl. Traueranzeige des Kreisverbandes, ''Kieler Nachrichten'', 1.10.1973</ref>  
 
Hein Wulff war als Nachfolger von [[Karl Ratz]] von [[1958]] bis [[1967]] Verlagsleiter der [[Schleswig-Holsteinische Volkszeitung|Schleswig-Holsteinischen Volkszeitung VZ]] und der Kieler Druckerei.<ref>Vgl. Traueranzeige des Kreisverbandes, ''Kieler Nachrichten'', 1.10.1973</ref>  
Zeile 37: Zeile 37:
 
Neben dem Kreisverband setzte auch ein Freundeskreis eine Traueranzeige, unterzeichnet von vielen bekannten Namen der Kieler SPD: [[Otto Engel|Engel]], [[Frieda Hackhe-Döbel|Hackhe-Döbel]], [[Richard Hansen|Hansen]], [[Hermann Köster|Köster]], [[Adolf Korth|Korth]], [[Günther Martens|Martens]], [[Rolf Renger|Renger]], [[Karl Rickers|Rickers]], [[Dieter Rödenbeck|Rödenbeck]], [[Albert Schulz|Schulz]], [[Ernst Tessloff|Tessloff]] und [[Hermann Westphal|Westphal]].
 
Neben dem Kreisverband setzte auch ein Freundeskreis eine Traueranzeige, unterzeichnet von vielen bekannten Namen der Kieler SPD: [[Otto Engel|Engel]], [[Frieda Hackhe-Döbel|Hackhe-Döbel]], [[Richard Hansen|Hansen]], [[Hermann Köster|Köster]], [[Adolf Korth|Korth]], [[Günther Martens|Martens]], [[Rolf Renger|Renger]], [[Karl Rickers|Rickers]], [[Dieter Rödenbeck|Rödenbeck]], [[Albert Schulz|Schulz]], [[Ernst Tessloff|Tessloff]] und [[Hermann Westphal|Westphal]].
  
== Quellen ==
+
== Einzelnachweise ==
 
<references />
 
<references />
  
[[Kategorie:Kreisverband Kiel|Wulff, Hein]]
+
[[Kategorie:Kreisverband Kiel]]
[[Kategorie:VZ|Wulff, Hein]]
+
[[Kategorie:VZ]]

Aktuelle Version vom 17. Januar 2021, 21:09 Uhr

Hein Wulff
Hein Wulff
Geboren: 6. Oktober 1908
Gestorben: 26. September 1973

Heinrich "Hein" Wulff, * 26. Oktober 1908 in ?, † 26. September 1973 in Kiel; Verlagsleiter. Mitglied der SPD seit der Weimarer Republik.

Hein Wulff war als Nachfolger von Karl Ratz von 1958 bis 1967 Verlagsleiter der Schleswig-Holsteinischen Volkszeitung VZ und der Kieler Druckerei.[1]

Er gehörte dem Ortsverein Kiel-Altstadt an. Von 1949 bis 1968 war er außerdem als Kassierer Mitglied des Kreisvorstands der Kieler SPD.

Er war verheiratet mit Herta Wulff, die ebenfalls im Kreisverband Kiel aktiv war; sie hatten eine Tochter, Ellen.[2]

Neben dem Kreisverband setzte auch ein Freundeskreis eine Traueranzeige, unterzeichnet von vielen bekannten Namen der Kieler SPD: Engel, Hackhe-Döbel, Hansen, Köster, Korth, Martens, Renger, Rickers, Rödenbeck, Schulz, Tessloff und Westphal.

Einzelnachweise

  1. Vgl. Traueranzeige des Kreisverbandes, Kieler Nachrichten, 1.10.1973
  2. Vgl. Todesanzeige der Familie, Kieler Nachrichten, 1.10.1973