Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH)

Die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) besteht unter diesem Namen seit 2011.

Vorgeschichte

Im Dezember 1991 gründete das Land Schleswig-Holstein die Technologiestiftung Schleswig-Holstein (TSH). Sie verfügte durch den Verkauf der Landesanteile an der Howaldtswerke-Deutsche Werft AG Kiel und der Schleswig-Holsteinischen Landesbank über ein Stiftungskapital von 85 Mio. DM.

1993 gründeten das Land Schleswig-Holstein und die Energiewirtschaft (E.ON, Schleswag) die Energiestiftung Schleswig-Holstein (ESSH) zur Unterstützung und Förderung von Fortschritten auf dem Gebiet des Klimaschutzes. Verantwortlicher Minister war Claus Möller.

Das Stiftungskapital betrug bei der Gründung 100 Mio. DM - eingebracht zu 50 Prozent vom Land, zu 40 Prozent von der PreussenElektra AG, heute E.ON Energie AG, und zu 10 Prozent von der SCHLESWAG AG, heute E.ON Hanse AG. 1994 stiftete die Stadtwerke Kiel AG 1 Mio. DM (ca. 510.000 Euro) zu.

Am 1. Juli 2004 wurden Technologiestiftung und Energiestiftung in der Innovationsstiftung Schleswig-Holstein (ISH) zusammengeführt. 2011 wurde diese Bezeichnung in Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein geändert.