1993

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Bund regiert weiterhin ein schwarz-gelbe Regierung unter Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU). SPD-Vorsitzender ist bis zu seinem Rücktritt im Mai der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Björn Engholm. Sein Nachfolger wird Rudolf Scharping.

Weil er unkorrekte Angaben in der Barschel-Affäre fünf Jahre zuvor einräumen muss, tritt Björn Engholm von allen politischen Ämtern zurück. Neue Ministerpräsidentin wird Heide Simonis. SPD-Landesvorsitzender ist Willi Piecyk.

Nach Engholms Rücktritt besetzt die SPD den Vorsitz per Urwahl. Rudolf Scharping setzt sich gegen Gerhard Schröder und Heidemarie Wieczorek-Zeul durch. Ein Sonderparteitag bestätigt dieses Votum und kürt Scharping auch zum Kanzlerkandidaten.

Nach steigenden Flüchtlingszahlen und ausländerfeindlichen Ausschreitungen in den letzten Jahren schränkt die Politik das Asylrecht durch ein Bundesgesetz ein, den sogenannten "Asylkompromiss".

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

  • 13. Juni - Am "Tag der Ortsvereine" findet die Urwahl des neuen SPD-Vorsitzenden statt.
  • 25. Juni - Ein außerordentlicher SPD-Parteitag in Essen bestätigt den in der Urwahl siegreichen Rudolf Scharping als SPD-Vorsitzenden.

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Nicht datiert