Dirk Diedrich

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Dirk Diedrich
Dirk Diedrich
Geboren: 23. September 1967

Dirk Diedrich, *1967 in Heide; Maschinenschlosser und Studienrat für Berufliche Schulen. Mitglied der SPD seit 1984.

Leben & Beruf

Dirk Diedrich wuchs in einem sozialdemokratischen Haushalt auf; der Vater Sönke Diedrich war zeitweise Vorsitzender des Ortsvereins Heide. Er besuchte Gymnasium und Realschule in Heide, dann die Evangelische Realschule mit Internaten in Ortenburg/Niederbayern. Nach einer Lehre bei der Maschinenfabrik Köster in Heide studierte er in Flensburg und Heide Maschinenbau und Verfahrenstechnik. Er arbeitet als Studienrat an beruflichen Schulen, seit 2006 in Elmshorn.

Von 1995 bis 2006 war er Mitglied der IG Metall, wechselte dann in die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Zur IG Metall Rendsburg bestand nach eigener Aussage eine besondere Verbindung. Einige Zeit lang war er dort Delegierter und nahm die Betreuung des Jugendbereichs wahr. Für die GEW fungiert er an seiner Schule als Vertrauensmann.

Partei & Politik

1983 trat Dirk Diedrich den Jusos bei, 1984 der SPD. Gemeinsam mit Ralf Lamberts und Carsten Wöhlk gründete er die Juso-Ortsgruppe Heide und war bis zu seinem Weggang einige Jahre als Juso-Kreisgeschäftsführer tätig.

Seit Mitte der 1990er Jahre lebt er wieder in Heide. Einige Jahre arbeitete er als Pressewart und Beisitzer im Ortsverein. Seit 2013 vertritt er die SPD in der Heider Ratsversammlung. Im Herbst 2014 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Dithmarschen gewählt. Außerdem arbeitet er im Landesvorstand der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) mit, seit 2016 als Landesvorsitzender, und engagiert sich für die AfB Dithmarschen. 2015 wurde er auch in den SPD-Landesvorstand gewählt, den er mit Ablauf des Jahres 2018 aus persönlichen Gründen wieder verließ.

Links

Quellen