Europaforum

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Europaforum ist ein Arbeitskreis der SPD auf Landesebene. Ziel ist, "der Landespartei Dampf machen, um der SPD ein Europa-Gesicht zu geben". Außerdem: "Eine euro­päi­sche Demo­kra­tie braucht eine euro­päi­sche Öffent­lich­keit. Sie braucht eine euro­päi­sche Bür­ger­schaft. Das geht nur mit euro­päi­schen Bür­gern, die sich um solch eine Öffent­lich­keit küm­mern."[1]

Der Zeitpunkt der Gründung ist bisher nicht ermittelt.

Zusammen mit der SPD Schleswig-Holstein hat das Europaforum den Willi-Piecyk-Preis ins Leben gerufen, der seit 2011 alle zwei Jahre vergeben wird. "In unterschiedlichen Themenbereichen soll damit ein besonderes Engagement für Europa gewürdigt und an Willi Piecyks Wirken erinnert werden."[2]

Vorstände

Aktuell sind Enrico Kreft, Gesa Grube und René Hendricks SprecherInnen des Europaforums. Dem Vorstand gehören weiter an an Susanne Danhier, Gabriele Heidelmann, René Marquardt, Gerhard Tartemann und Simone von Pein, kooptiert zudem Hauke Petersen, Regina Poersch, Ulrike Rodust und Franz Thönnes.

Vorher war Martin Tretbar-Endres Vorsitzender (bis 2014), zeitweise Rolf Fischer Stellvertreter (2010).

Links

Quellen

  1. Beide Zitate von der Homepage, s. "Links".
  2. Zitat von der Homepage, s. "Links".