Susanne Danhier

Susanne Danhier
Susanne Danhier
Geboren: 26. November 1957


Susanne Danhier, * 26. November 1957 in ?; Diplom-Pädagogin, Flüchtlingsbeauftragte im Kirchenkreis Altholstein. Verheiratet, 2 Kinder. Mitglied der SPD seit ?.

Werdegang

Susanne Danhier studierte in Frankfurt/M. und Berlin Erziehungswissenschaften. Nach dem Abschluss als Diplom-Pädagogin übernahm sie 1983 die Leitung von Familienberatungsstellen in Hamburg und Bad Segeberg. Seit 1. November 2015 arbeitet sie beim Kirchenkreis Altholstein als Flüchtlingsbeauftragte.

Als Hobbys gibt sie an Gartenarbeit, Kochen und Fahrradfahren.[1]

Politisches Engagement

Seit 2002 engagiert sie sich politisch im Ortsverein Bargteheide; in der Kommunalwahl 2003 wurde sie direkt in die Stadtvertretung von Bargteheide gewählt, wo sie zur Zeit den Vorsitz des Wirtschafts- und Stadtmarketingausschusses hat. Der SPD-Kreistagsfraktion des Kreises Stormarn gehört sie seit 2010 an; dort arbeitet sie im Jugendhilfeausschuss mit.

2004 wurde sie zur Stellvertreterin, 2012 zur Vorsitzenden des Kreisverbandes Stormarn gewählt.

Auf Landesebene ist sie seit 2011 stellvertretende Vorsitzende des Landesparteirates sowie im Vorstand des Europaforums.

In der Landtagswahl 2017 unterlag sie im Wahlkreis 28 (Stormarn-Nord) dem Bewerber der CDU mit 30,9% der Erststimmen.

Als politische Themen, die ihr wichtig sind, gibt sie an den Kampf gegen Kinderarmut, um Bildungsgerechtigkeit, flexible und bezahlbare Kinderbetreuung, Unterstützung Alleinerziehender, effiziente Wirtschaftsförderung, Entwicklung neuer Technologien, Tourismus, Entwicklung des ländlichen Raumes, Verbesserung der Integrationsmaßnahmen (und gesetzlichen Rahmenbedingen) für Geflüchtete.[2]

Links

Quellen