Rudolf Johna

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Rudolf Johna
Rudolf Johna
Geboren: 12. März 1933
Gestorben: 2. Januar 2014

Rudolf Johna, * 12. März 1933 in Schewkowitz/Oberschlesien (heute Dziewkowice/Polen); † 2. Januar 2014 in Neumünster. Beamter. Verheiratet, drei Kinder. Mitglied der SPD im Kreisverband Neumünster seit dem 1. Juni 1963.[1].

Werdegang

Rudolf Johna durchlief nach dem Abitur eine Ausbildung zum Beamten des gehobenen Dienstes. Von 1958 bis 1979 war er im schleswig-holsteinischen Finanzministerium tätig.

Von 1966 bis 1988 vertrat er die SPD im Stadtrat von Neumünster und amtierte von 1975 bis 1979 als stellvertretender Stadtpräsident.

1979 wurde er in den Landtag gewählt. Seinen Wahlkreis 24 (ab 1992 16, Neumünster) errang er immer direkt mit steigender Stimmenzahl[2]. Er war aktiv im Agrar- und Umweltschutzausschuss, im Sozialausschuss, im Ausschuss Kommunaler Investitionsfonds sowie im Eingabenausschuss, dessen Vorsitz er von 1983 bis 1996 hatte.

Parteiarbeit

Am 25. Juni 1969 gehörte Rudolf Johna zu den Gründern des Ortsvereins Neumünster-Süd, wo er im Vorstand das Amt des Kassierers wahrnahm, bis er 1985 zum Kreisvorsitzenden gewählt wurde. Dies blieb er in einer schwierigen Zeit bis 1987[3].

Er gehörte der ÖTV, der Arbeiterwohlfahrt (AWO), dem DRK und den Naturfreunden an und war zeitweise Vorstandsmitglied der Verbraucherzentrale des Landes Schleswig-Holstein in Kiel.

Ehrungen

Stimmen

"Er hatte für alle und für alles ein offenes Ohr. Er kümmerte sich gewissenhaft, zuverlässig und wenn es notwendig war auch mit dem nötigen Nachdruck um die kleinen und großen Probleme der Menschen. Wer zu Rudolf Johna kam, konnte sicher sein, dass er bzw. sie ernst genommen wurde. Rudolf war ein Kümmerer!"[4]

Links

Quellen

  1. SPD Neumünster: Rudolf Johna. Nachruf vom 24.1.2014
  2. SPD Neumünster: Rudolf Johna. Nachruf vom 24.1.2014
  3. SPD Neumünster: Rudolf Johna. Nachruf vom 24.1.2014
  4. SPD Neumünster: Rudolf Johna. Nachruf vom 24.1.2014