Theodor Sakmirda III

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Noch kein Foto vorhanden
Theodor Sakmirda III
Geboren: 13. Mai 1871
Gestorben: 3. April 1942

Theodor Sakmirda, * 13. Mai 1871 in Schoppinitz, † 3. April 1942 in Kiel; Schriftsetzer. SPD-Mitglied seit mindestens 1897.

Leben & Beruf

Theodor Sakmirda wurde 1871 in Schoppinitz, Oberschlesien, geboren. Schon in der Mitgliederliste des Sozialdemokratischen Vereins Kiel und Umgegend aus dem Jahr 1897 war ein "Th. Sackmirda, Buchdrucker, Koldingstr. 28"[1] aufgeführt. Sein Enkel Theo Sakmirda berichtet, dass auf seinem Militärausweis der Nachname falsch geschrieben war. Da dies aber das einzige Dokument war, welches Theodor Sakmirda bei seiner Ankunft in Kiel vorlegen konnte, kam es zu der abweichenden Schreibweise. Es dauerte Jahre, bis sein Bruder in Oberschlesien anhand von Kirchenbüchern die korrekte Schreibweise des Familiennamens nachweisen konnte.

Rückseite der Postkarte zum 25jährigen Bestehen des Arbeiter-Turnerbundes

Später wohnten Theodor Sakmirda und seine Frau Dora, geb. Ramm, in Kiel in der Gutenbergstraße 17. Die beiden hatten fünf Kinder. Theodor Sakmirda wurde trotz seines relativ hohen Alters zum Militärdienst während des 1. Weltkriegs eingezogen. Er arbeitete als Schriftsetzer bei der Schleswig-Holsteinischen Volkszeitung.

Arbeitersport

Theodor Sakmirda engagierte sich ehrenamtlich für den Arbeitersport. Er gründete zusammen mit Freunden 1896 den Kieler Radfahrverein "Frischauf" und war seit der Gründung 1902 Mitglied bei der "Freien Turnerschaft an der Kieler Förde"[2]. Später war er hier auch Vorsitzender der Mädchen-Abteilung II. Dieses Amt übernahm dann sein Sohn Theodor [3].

Literatur

Einzelnachweise

  1. Mitgliederliste 1897 (LASH 384.1/38)
  2. Erinnerungsschrift zur Feier des 25jährigen Bestehens der Freien Turnerschaft an der Kieler Förde, Hrsg: Vereinsvorstand; Kiel 1926; S.39
  3. Sakmirda, Erinnerungen, S. 1