Schleswig-Holsteinischer Arbeitertag 1870

Aus SPD Geschichtswerkstatt

Der Schleswig-Holsteinische Arbeitertag fand vom 14. bis 16. Mai 1870 statt. 27 Delegierte des "Allgemeinen deutschen Arbeitervereins" (ADAV) aus 17 Orten kamen damals in Kiel zusammen. Sie beschäftigten sich mit dem Thema "Die Lage der arbeitenden Klasse und wie sie zu verbessern sei"[1] Die Polizei griff ein und keine Wirtschaft stellte einen Raum zur Verfügung.[2]

Die Vorsitzenden waren die Zigarrenarbeiter Georg Winter, Otto Reimer und der Neumünsteraner Dietrich Plambeck.

"Zur kommenden Reichstagswahl beschloß die Konferenz, mit eigenen Kandidaten ohne Abkommen mit anderen Parteien aufzutreten. In einer Schlußkundgebung, in der Richter sprach, fand eine scharfe Entschließung gegen die Liberalen Annahme. Ein entscheidender Schritt nach vorwärts bedeutete die Einsetzung eines 10köpfigen Komitees zur einheitlichen Leitung der Parteiarbeit in der ganzen Provinz."[3]

Quellen

  1. Osterroth, Franz: 100 Jahre Sozialdemokratie in Schleswig-Holstein. Ein geschichtlicher Überblick (Kiel o. J. [1963])
  2. Danker, Uwe / Schilf, Ingrid / Schilf, Hans-Ulrich: Historische Orte und Daten der Kieler Sozialdemokratie (Kiel ca. 1987)
  3. Osterroth, Franz: 100 Jahre Sozialdemokratie in Schleswig-Holstein. Ein geschichtlicher Überblick (Kiel o. J. [1963])