5. Wahlperiode 1962-1967

Nach der Landtagswahl 1962

"Wilhelm Käber, Fraktionsvorsitzender der SPD und Oppositionsführer im Schleswig-Holsteinischen Landtag, legte am 18.10 1966 vor der Landtagswahl sein Amt nieder, um damit die Vorbereitung und Führung des kommenden Wahlkampfes in jüngere Hände zu geben. Er erklärte, daß er sich nach 20jähriger Tätigkeit im Schleswig-Holsteinischen Landtag aus der parlamentarischen Arbeit zurückziehen wolle.
Auf Vorschlag des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Gerhard Strack empfahl der Landesvorstand der SPD einstimmig der Landtagsfraktion, den Landesvorsitzenden Joachim Steffen zum Fraktionsvorsitzenden und damit zum Oppositionsführer zu wählen. Die Fraktion folgte der Empfehlung und wählte Steffen ohne Gegenstimmen und bei zwei Enthaltungen [...]"[1]

Fraktion

  1. Heinz Adler
  2. Rudolf Basedau
  3. Anna Brodersen
  4. Paul Bromme
  5. Walter Damm
  6. Hermann Engels
  7. Heinrich Fischer
  8. Hermann Franck
  9. Jürgen Frenzel, ausgeschieden am 6. Juni 1964
  10. Otto Gramcko
  11. Erich Hagenah
  12. Wilhelm Käber
  13. Heinz Klinke
  14. Klaus Konrad
  15. Elly Linden
  16. Erwin Lingk
  17. Heinz Lund
  18. Walter Lurgenstein, verstorben am 13. November 1964
  19. Hermann Meyn
  20. Friedrich Noll
  21. Paul Preuß
  22. Erwin Riegel
  23. Kurt Schulz
  24. Hermann Schwieger
  25. Wilhelm Siegel
  26. Walter Stams
  27. Joachim Steffen
  28. Ernst-Wilhelm Stojan, nachgerückt am 6. Juni 1964 für Jürgen Frenzel
  29. Gerhard Strack
  30. Walter Tiemann
  31. Anni Trapp, nachgerückt am 24. November 1964 für Walter Lurgenstein

Quellen

  1. SPD Schleswig-Holstein (Hrsg.) Jahresberichte 1965/66 - SPD Landesparteitag in Kiel 1.+2. Juli '67