Landesparteitag 1973, Eckernförde

Landesparteitag Eckernförde 1973
24. Februar - 25. Februar 1973
Stadthalle
Am Exer 1
24340 Eckernförde
Siehe auch: Beschlussdatenbank

Jochen Steffen sagte im Februar 1973 auf dem Landesparteitag der schleswig-holsteinischen SPD in Eckernförde:

"Unsere Erfahrung sollte uns lehren, es gibt keine vorbestimmte Kraft in der Entwicklung, die die Gesellschaft von sich aus in eine Zukunft treibt, wie wir sie wünschen. Hegels Weltgeist, in dem Sinn und Ziel der Geschichte beschlossen sind und der sich durch die Taten der Großen verwirklicht, gibt es nicht. Der Weltgeist steckt auch nicht in der Entfaltung der Produktivkräfte. Er steckt auch nicht in den Massen, und schon gar nicht in den Gehirnen und Handlangern der Politbüros. Im Leben des einzelnen und der Gesellschaft steckt immer nur so viel Sinn, als wir entsprechend unserem Wertsystem gestaltend in sie einbringen. Das ist die Freiheit des Menschen. Und in der Art und Weise der Benutzung dieser Freiheit der Gestaltung des Heute und des Morgen liegt seine menschliche und gesellschaftliche Verantwortung".[1]

Vorstandswahlen

Laut Presseberichten[2] setzte sich der Vorstand folgendermaßen zusammen:

Funktion KandidatIn Bemerkungen
Landesvorsitzender Jochen Steffen mit 140 Stimmen bei 24 Gegenstimmen und 4 Enthaltungen
1. stellvertretender Landesvorsitzender Eckart Kuhlwein mit 100 Stimmen, 60 Gegenstimmen, 15 Enthaltungen; Wilhelm Geusendam trat nicht wieder an.
2. stellvertretender Landesvorsitzender Günther Jansen mit 130 Stimmen bei 34 Gegenstimmen und 13 Enthaltungen
Schatzmeister Günther Heyenn mit 137 Stimmen bei 22 Gegenstimmen und 17 Enthaltungen; Kurt Schulz trat nicht wieder an.
Beisitzer Klaus Matthiesen mit 149 Stimmen
Beisitzer Egon Bahr mit 130 Stimmen
Beisitzer Werner Braun mit 130 Stimmen
Beisitzer Björn Engholm mit 130 Stimmen
Beisitzer Bodo Richter mit 127 Stimmen
Beisitzer Jürgen Busack mit 125 Stimmen
Beisitzer Kurt Hamer mit 119 Stimmen
Beisitzer Karl-Heinz Luckhardt mit 119 Stimmen
Beisitzer Brunhild Wendel mit 112 Stimmen
Beisitzer Berend Harms mit 106 Stimmen
Beisitzer Ernst-Wilhelm Stojan mit 96 Stimmen
Beisitzer Richard Bünemann mit 91 Stimmen
Beisitzer Hans Wiesen mit 81 Stimmen

Quellen

  1. Jürgen Weber, (1988) Jochen Steffen - Der "rote Jochen" in "Demokratische Geschichte" Bd. 3 Download
  2. Steffen behält SPD-Vorsitz für die nächsten zwei Jahre, KN, 26.2.1973