Ortsverein Russee

Aus SPD Geschichtswerkstatt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ortsverein Russee bestand von 1914 bis 2007. Seit der Eingemeindung des Ortes Russee im Jahr 1970 gehörte er dem Kreisverband Kiel an.

Im Jahr 2000 veröffentlichte Robert Bartels die Ortsvereinschronik Beitrag zur Russeer Geschichte - Die SPD Russee. Inhalt:

Teil I

  • Die ersten Spuren der SPD Russee
  • Die Ortsvorsteher/Bürgermeister
  • Die Gemeinderatswahlen bis 1933
  • 1929 - Versuch einer Eingemeindung

Teil II

  • Das AEL Nordmark
  • Lager für bombengeschädigte Obdachlose

Teil III

  • Die Kommunalwahlen ab 1948 - 1970
  • Die Umgemeindung Heidenbergs nach Kiel
  • Russee wird eingemeindet

Teil IV

  • Die Kommunalwahlen ab 1970
  • Der Ortsbeirat Russee/Hammer
  • Planung und Bau des "Berliner Viertels"

Teil V

  • Die Biographien der Ortsvereinsvorsitzenden der SPD Russee
  • Die Ortsvereinsvorstände der SPD Russee
  • Informationsblätter der SPD
  • Prominente Mitglieder: Wilhelm Käber

Anhang

  • Mitgliederbewegung in den Ortsvereinen
  • Eingemeindungsvertrag von 1929
  • Umgemeindungsvertrag von Heidenberg 1965
  • Eingemeindungsvertrag 1970
  • "Unsere Gemeinde" - Argumente der SPD Russee zur Eingemeindung 1970
  • "Nachrichtendienst" - Argumente der DGR gegen die Eingemeindung 1970
  • Demographische Entwicklung und andere Zahlen

Historischer Abriss der SPD Russee

(Nach der Chronik von Robert Bartels)

Datum Ereignis
1914 Erster schriftlicher Nachweis der SPD Russee, durch das Mitgliedsbuch von Heinrich Grönwoldt. Der OV hat zu dieser Zeit 9 Mitglieder. Er gehört zum Kreisverband Rendsburg.
2. März 1919 Die SPD Russee gewinnt erstmals die Gemeinderatswahlen.
1919-1930 Otto Rehder ist Gemeindevorsteher von Russee und Amtsvorsteher von Kronshagen.
4. Mai 1924 Die SPD Russee gewinnt per Losentscheid die Gemeinderatswahlen.
30. Mai 1933 Die Genossen Heinrich Grönwoldt und Bargholz nehmen letztmals vor dem reichsweiten Verbot der SPD an der Gemeinderatssitzung teil.
17. Juli 1945 Mit Emil Heinrich, Hans Ladewig und Johannes Baasch nehmen drei spätere Sozialdemokraten an der ersten Gemeinderatssitzung nach dem Krieg teil. Es wird ein Bürgermeister gewählt.
27. Juli 1945 Johannes Baasch und Emil Heinrich werden zu Mitgliedern des Gemeinderates ernannt.
28. Dezember 1945 Heinrich Grönwoldt, Hans Ladewig und Paul Lembke werden zu Mitgliedern des Gemeinderates ernannt.
1946-1960 Heinrich Grönwoldt ist Vorsitzender der SPD Russee.
5. September 1946 Heinrich Grönwoldt, Willy Staak, Emil Heinrich, Johannes Brocks und Johannes Baasch werden bei den ersten öffentlichen Wahlen in den Gemeinderat gewählt. Sie unterstützen die Wahl Harry Dotzers zum Bürgermeister.
1948-1970 Die SPD Russee verliert jeweils die Kommunalwahlen und bildet die Opposition.
1948 Arnold Schröder wird stv. Bürgermeister.
1958 Heinz Füllgraf wird stv. Bürgermeister.
1960-1966 Max Nörenberg ist Vorsitzender der SPD Russee.
1960-1964 Walter Hübner ist stv. Bürgermeister.
1964-1970 Max Nörenberg ist stv. Bürgermeister.
1966-1972 Otto Gerlach ist Vorsitzender der SPD Russee.
23. September 1967 Heinrich Grönwoldt wird der erste und einzige Ehrenvorsitzende der SPD Russee.
26. April 1970 Durch die Eingemeindung der Gemeinde Russee in die Stadt Kiel wechselt der Ortsverein in den Kreisverband Kiel.
1970-1974 Max Nörenberg ist erster Vorsitzender des Ortsbeirates nach der Eingemeindung Russees nach Kiel.
1972-1974 Uwe van Stipriaan ist Vorsitzender des Ortsvereins (OV) Russee im Kreisverband Kiel.
1974-1980 Otto Gerlach übernimmt wieder den Vorsitz des OV Russee.
1974-1986 Otto Gerlach vertritt Russee als Ratsherr in der Ratsversammlung der Stadt Kiel.
1974-1986 Im Ortsbeirat ist die SPD in der Opposition.
1980-1982 Ingrid Jöhnk übernimmt den Vorsitz des OV Russee.
1982-1986 Ellen Haker übernimmt den Vorsitz des OV Russee.
1986-1994 Alwin Schmalz ist Ortsbeiratsvorsitzender.
1986-1994 Olaf Busack übernimmt den Vorsitz des OV Russee.
Juni 1988 Erste Ausgabe der Zeitschrift Unser RUSSEE. Die Zeitschrift erscheint künftig quartalsweise.
1994-2003 Winfried Jöhnk ist Ortsbeiratsvorsitzender.
1994-1998 Robert Bartels übernimmt den Vorsitz des OV Russee.
November 1996 Der OV Russee beschließt unter seinem Vorsitzenden Robert Bartels den Bau einer neuen Sporthalle und gründet einen Arbeitskreis unter Führung von Jürgen Hahn.
1990-1998 Ingrid Jöhnk ist Ratsfrau für Russee.
1998-2000 Olaf Busack übernimmt nochmals des Vorsitz des OV Russee.
Januar 1998 Der OV Russee gibt das Projekt Neubau einer Sporthalle in die Hände eines überparteilichen Fördervereins unter Vorsitz von Birgit Conje, stv. Vorsitzende des OV Russee.
Juni 1998 10 Jahre Zeitschrift Unser RUSSEE.
1998-2003 Jürgen Hahn ist Ratsherr für Russee.
2000-2004 Michael Wagner übernimmt des Vorsitz des OV Russee.
2000 Die Chronik des OV Russee von Robert Bartels erscheint im Selbstverlag. Titel: Beitrag zur Russeer Geschichte - Die SPD Russee.
Dezember 2000 50. Ausgabe der Zeitschrift Unser RUSSEE.
2003-2013 Michael Wagner ist Ratsherr für Russee.
2004-2007 Winfried Jöhnk ist der letzte Vorsitzende des OV Russee vor dem Zusammenschluss mit dem OV Hammer.
18. April 2007 Zusammenschluss der Ortsvereine Russee und Hammer zum Ortsverein Russee-Hammer.

Literatur