1976

Im Bund regiert eine sozial-liberale Koalition unter Bundeskanzler Helmut Schmidt. Bei der Bundestagswahl muss die Koalition leichte Verluste hinnehmen, kann aber weiterregieren. SPD-Parteivorsitzender ist Willy Brandt.

In Schleswig-Holstein regiert Ministerpräsident Gerhard Stoltenberg (CDU) mit einer CDU-Alleinregierung. Oppositionsführer ist Klaus Matthiesen, SPD-Landesvorsitzender ist Günther Jansen.

Dieses und die folgenden Jahre stehen im Zeichen von Auseinandersetzungen um die friedliche Nutzung der Kernkraft. Schleswig-Holstein und die Landespartei sind besonders betroffen, weil an der Elbe das Kernkraftwerk Brokdorf gebaut wird.

Die Regierungskoalition reformiert den Abtreibungsparagraphen 218 durch Einführung einer Fristenregelung und führt ein neues Ehe- und Namensrecht ein (Zerrüttungsprinzip, Wahl des Ehenamens).

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

  • Die Kieler AWO erhält von der Selbstverwaltung grünes Licht für den Umbau der alten Fischräucherei Preetzer Straße zu einem Veranstaltungszentrum für generationenübergreifende freizeit- und sozialpädagogische Arbeit.

September

Oktober

November

Dezember

  • 1. Dezember - Egon Bahr gibt sein Amt als Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit auf und wird Bundesgeschäftsführer der Partei. In diesem Jahr erhält er auch einen Sitz im Parteipräsidium.
  • 17. Dezember - Das Verwaltungsgericht Schleswig ordnet eine Bauunterbrechung für das Kernkraftwerk Brokdorf an.
  • Ende des Jahres hat die Landes-SPD 39.682 Mitglieder.

Nicht datierte Ereignisse